Kopf
Donnerstag, 05.10.17, 09:00 bis 12:00 Uhr --- Schwalbenprojekttag - Wer macht mit? --- Treffpunkt: Natur- und Umweltzentrum Vogtland - Falkenstein / OT Oberlauterbach

Natur ist in - die Naturherberge mittendrin - Zimmer / Vermietung

vermietung

Waren Sie schon einmal in Oberlauterbach? Noch nicht - dann wird es Zeit! Oberlauterbach ist ein Ortsteil von Falkenstein und liegt im Herzen des Vogtlandes in Sachsen.

Das neu erbaute Haus verfügt über 8 modern eingerichtete und geräumige Zimmer. Jeweils 2 Zimmer teilen sich einen Sanitärbereich (DU/WC). Es stehen 29 Betten + 10 Aufbettungen zur Verfügung.

Weiterhin bieten wir: großen Saal - 80 Plätze, kleinen Saal - 30 Plätze, Schulungsraum 10 Plätze, Klassenzimmer sowie weitere kleine Räume, angrenzenden Park u. v. m.

Ganz besonders empfehlen wir unsere preiswerten Übernachtungen Schulklassen, Wanderern und Wintersportlern. Die Wander- und Wintersportregion Klingenthal/Schöneck ist nur 20 km entfernt und günstig mit der Vogtlandbahn oder dem eigenen PKW zu erreichen.

Umwelt erleben mit allen Sinnen

Umwelt erleben mit allen Sinnen

Wir sind eine Lehr- und Weiterbildungsstätte sowie eine Anlaufstelle zu vielen Fragen und Themen des Natur- und Umweltschutzes. Insbesondere die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt uns am Herzen. Wir bieten für Schulklassen, Hort- und Kindergartengruppen, Vereine und Interessengruppen interessante Themen aus dem Bereich Arten und Biotopschutz z.B. Bau von Nistkästen und Futterhäusern. Landschaftspflege, Abfallberatung und –vermeidung, erneuerbare Energie, traditionelles Handwerk, Imkerei, gesunde Lebensweise, basteln mit Naturmaterialien in Form von Projekten und Exkursionen (z.B. Vogelstimmen und Fledermauswanderungen) an. Nach Absprache kommen wir auch zu ihnen. Eine umfangreiche Ausstellung zur Tierwelt des Vogtlandes lässt Sie unsere herrliche Natur hautnah erleben.

In unserer Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Umweltbildung wollen wir das Interesse an der heimischen Natur wecken sowie die Nachhaltigkeit fördern und umzusetzen. Die Arbeit bei verschiedenen Projekten ist länderübergreifend und dient somit der Förderung der Völkerverständigung und dem Abbau von Sprachbarrieren.

Der Verein arbeitet generationsübergreifend und bezieht benachteiligte Personengruppen (z. B. Behinderte, Migranten) aktiv in seine Tätigkeit ein.

Wir vermieten Räumlichkeiten für Hochzeitsfeiern, für Geburtstagsfeiern sowie für Seminare. Auch ihre Vereinszusammenkünfte können Sie bei uns abhalten. Natürlich können Sie in unserer Herberge auch kostengünstig übernachten.

Wer sich für hochwertige Natur - Erzeugnisse interessiert bzw. solche erwerben möchte ist in unserem Natur - Laden bestens beraten.

Unser Tipp - kaufen Sie in unserem Naturladen!

Nuzladen

- Nisthilfen, Nistkästen

- Futterhäuser

- Insektenhotels

- Fledermauskästen

- u.v.m. aus Holz

Unsere Produkte sind alle aus unimprägnierten Hölzern gefertigt!

Ständig wechselnde Tipps, Erklärungen und Anmerkungen zu Artikeln aus unserem Angebot sowie weiterführende Themen erfahren Sie hier.

Nischenbrüter

Anders als die Höhlenbrüter oder die Freibrüter legen die nischenbrütenden Vogelarten üblicherweise ihre Nester eben in ihren jeweiligen Bedürfnissen entsprechenden Nischen von Felswänden, Geröllhalden, Gebäuden, Bäumen, Böschungen o.ä. an. Zu den Nischenbrütern werden unter anderem Singvogelarten, wie Wasseramsel, Bachstelze, Gebirgsstelze, Rotkehlchen, Grauschnäpper, Hausrotschwanz und zuweilen Gartenrotschwanz gezählt; aber beispielsweise auch Greifvögel, wie Turm-, Rötel- und Wanderfalke, oder der Uhu. Eine unbedingte Einstufung als Nischenbrüter ist nicht immer für jede Art möglich, da manche Arten, je nach Örtlichkeit, etwa auch als Freibrüter auf dem Boden (z. B. Rotkehlchen) oder als Höhlenbrüter (z. B. Gartenrotschwanz) in Erscheinung treten. Die üblicherweise einzige Vogelart Eurasiens, die als Frei-, Nischen- und Höhlenbrüter angetroffen werden kann, ist der Zaunkönig.

Hier gehts zu den Angeboten klick mich!

Natur zum Anfassen 2017

Natur zum Anfassen

Natur zum Anfassen

lädt auch 2017 wieder Schulklassen zu kostenlosen Exkursionstagen auf Naturhöfe der Region ein. Schulkinder aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben die Möglichkeit, einen erlebnisreichen und spannenden Tag auf einem der zwölf Partnerhöfe zu verbringen und viel Wissenswertes über Naturzusammenhänge, Pflanzen und Tiere zu erfahren.

Dem erfolgreichen Umweltbildungsprojekt wird die Anerkennung des Freistaates zuteil: Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft des Bundeslandes Sachsen, ist Schirmherr von Natur zum Anfassen.

Projektzeitraum:

14. August - 08. September 2017

Das Projekt:

Natur zum anfassen

Förderer des Projekts:

enviam

Bündnis gegen Müll - Abfallberatung

Bündnis gegen Müll

Abfallberatung für Schulen und Kindergärten

Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig sinnvolle Informationen über ökologische und abfallwirtschaftliche Aspekte zu vermitteln. Die Abfallberatung hat sich dazu mit vielen Angeboten für Schulen und Kindergärten vorbereitet.

Neben der Abfallberatung kommen natürlich auch Themen wie Abfallvermeidung, Nachhaltiger Konsum, Nachhaltige Verpackungen, Lebensmittelverschwendung und Upcycling nicht zu kurz.

Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung.

Die Begeisterung an unserem Projekt liegt in den unglaublich vielen schönen Ideen und Produkten, die aus Abfall entstehen können. Es fasziniert, dass einfaches Design eine so große Botschaft gegen die Wegwerfgesellschaft transportieren kann. Wir wünschen uns, dass jeder einen kleinen Beitrag leistet, sich kreativ verwirklicht und so die Ressourcen schont.

- mehr Infos:

oder wenden Sie sich an Frau Bruchholz unter 03745 75105-33

Bitte unterstüzen Sie unsere Arbeit!

Spende

Bitte unterstüzen Sie unsere Arbeit!

Zur Finanzierung unserer Arbeit als gemeinnütziger Verein nutzen wir vielfältige Möglichkeiten, wie etwa die Herstellung und den Verkauf verschiedener Produkte, z. B. in unserer Holzwerkstatt. Trotzdem sind wir auch auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jegliche Art von Unterstützung und möchten nachfolgend ein paar Informationen dazu geben.

- mehr Infos:

Ich kann was!

Ich kann was

„Ich kann was!“ macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark!

Jeder kann etwas! Doch nicht alle Kinder und Jugendliche bekommen die Chance zu zeigen, was in ihnen steckt. Viel zu oft entscheidet die soziale Herkunft darüber, ob junge Menschen ihre Talente und Fähigkeiten entfalten können. Mitarbeiter der Deutschen Telekom wollten daran etwas ändern und haben den „Ich kann was!- Initiative für Kinder und Jugendliche e.V.“ gegründet. Ziel des Vereins ist es, Mädchen und Jungen aus einem sozial schwierigen Umfeld dabei zu unterstützen, ihr Leben selbstbestimmt und erfolgreich zu gestalten. Der Verein führt damit die Arbeit der im Jahr 2009 von der Deutschen Telekom ins Leben gerufenen Initiative fort.

Die „Ich kann was!“ - Initiative unterstützt Maßnahmen und Aktivitäten, die jungen Menschen dabei helfen, ihre Potenziale zu entdecken, zu entfalten, im Alltag einzusetzen und auf diese Weise selbst- bewusst und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Einmal im Jahr führt die „Ich kann was!“- Initiative hierfür eine bundesweite Ausschreibung durch, bei der sich Projekte und Einrichtungen um eine finanzielle Förderung bewerben können. Mehr als 900 Kompetenz fördernde Projekte konnten so in den Jahren 2009 bis 2015 unterstützt werden.

- Projekte des NUZ Vogtland :

- mehr Infos:

Workshop

Workshop

Workshop "Töpfern"

Ton ist ein uralter Werkstoff. Mit etwas Fingerfertigkeit kann jeder seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Referentin: Bettina Bruchholz

Wir treffen uns jeden zweiten Mittwoch im Monat, 17:00 Uhr, in der Handwerkstatt.

Nur mit Anmeldung unter 03745 75105-33, Unkostenbeitrag 8,- € - zzgl. Material

Veranstaltungstipp

Donnerstag - 05.10.17 | 09:00 - 12:00 Uhr

im Natur- und Umweltzentrum Vogtland - Falkenstein / OT Oberlauterbach


Schwalbenprojekttag - Wer macht mit?

Bild

Auf dem Gelände der Agrofarm werden derzeit neue Ställe gebaut, da der Betrieb auf ökologischen Landbau umstellt. Die Nester der Schwalben am alten Stall müssen entfernt werden. Wir, die Mitarbeiter von Agrofarm, möchten daher, gemeinsam mit den Kindern, im NUZ Nisthilfen anfertigen. Diese sollen nach Fertigstellung des Stallneubaus angebracht werden. Der Projekttag startet mit einer Wissensrunde zu den Schwalben. Zusätzlich kann sich jedes Kind selbst ein kleines „Nestmitbringsel“ basteln und mit nach Hause nehmen.

Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung bis 29.09.17, bei Frau Nadine Adler, Agrofarm 2000 GmbH Eichigt, 037430/628-15 sowie nadine.adler@agrofarm2000.de

Bild: - Foto: Lizenz:

Veranstaltungstipp

Dienstag - 10.10.17 | 09:00 - 15:00 Uhr

im Natur- und Umweltzentrum Vogtland - Falkenstein / OT Oberlauterbach


Ernährungsspaß-Essen mit allen Sinnen!

Bild

Die Kinder lernen spielerisch die fünf Sinne Riechen, Schmecken, Tasten und Sehen bei der Zubereitung eines leckeren, gesunden Mittagessens kennen. Referentin ist Frau Adam von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Anmeldung bis 04.10.17, Teilnehmerzahl begrenzt! Unkostenbeitrag 5,- €

Bild: - Foto: Lizenz:

Veranstaltungstipp

Mittwoch - 11.10.17 | 18:00 Uhr

im Natur- und Umweltzentrum Vogtland - Falkenstein / OT Oberlauterbach - Kleiner Saal Herrenhaus


Neue Chancen bei Tinnitus!

Wie Ihr Gehör mit einem geeigneten Gehörtraining wieder Ruhe finden kann. Die Veranstaltung klärt über den Zusammenhang von Tinnitus und Schwerhörigkeit auf. Erfahren Sie, wie ein geeignetes Gehörtraining bei Tinnitus wirkt und auf welchen wissenschaftlichen Hintergründen es basiert. Erfahrungen zeigen: Die terzo®Gehörtherapie kann Betroffenen helfen, dass das lästige Ohrgeräusch in den Hintergrund tritt und Sie sich wieder auf ihre Umwelt konzentrieren können. Referentin: Doreen Minnerop - Hörakustik-Meisterin

Voranmeldung erwünscht! Eintritt frei

Presserückblick

10.09.17

Der Wolf und die Vogtländer

Anlässlich des Wald- und Jagdfestes im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum wurde am Wochenende auch über den Isegrim diskutiert. Karin Hohl ist mit der Resonanz auf dieses Angebot nicht zufrieden.

„Hier gibt es nichts, was es nicht gibt“, staunen Jana und Frank Herrgeist. Und sie staunen nicht zum ersten Mal. „Wir kommen fast jedes Mal her, finden aber trotzdem immer jede Menge Interessantes und Neues“, urteilten die Treuener über die siebte Ausgabe des Vogtländischen Wald- und Jagdfestes im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum (NUZ). „Dermaßen viele kompetente Ansprechpartner findet man selten auf so kleinem Raum“, sagten sie beim Gang von einem Stand zum nächsten.

...weiter

22.07.17

Kinder suchen Waldpolizei

Die Kita Albert Schweitzer Falkenstein versteht sich als Haus der kleinen Forscher. Exkursionen gehören zum Programm.

Falkenstein. Dass es zwischen Fichten, Tannen und Unterholz Ordnungshüter geben soll, davon haben die Kinder noch nie etwas gehört - und spitzen die Ohren. Der Eichelhäher sei der Polizist im Wald, erzählt Michael Thoß. Seinen Beinamen verdankt der Vogel Melderufen, mit denen er auf ungewöhnliche Vorgänge hinweist. Etwa eine Kindergruppe. Mindestens einmal pro Woche brechen Gruppen der Falkensteiner Kita Albert Schweizer zur Wald-Exkursion auf. Diese Woche unter fachlicher Anleitung: Michael Thoß vom Förderverein des Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrums Vogtland steht der Einrichtung zur Seite.

...weiter

21.07.17

Insektenschwund: Naturschützer wirbt für Schmetterlingswiesen

Naturschutzhelfer berichtet von unterernährten Fledermäusen und orientierungslosen Bienen

Um bis zu 80 Prozent hat sich der Insektenbestand in Deutschland seit 1982 verringert - dies hat das Bundesumweltministerium soeben auf eine Anfrage der Grünen mitgeteilt. Wie sieht es diesbezüglich im Vogtland aus, was gibt es für Auswirkungen auf die Tierwelt? Bernd Appel sprach dazu mit Naturschutzhelfer Michael Thoß (68) aus Auerbach, der ehrenamtlich im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach aktiv ist.

Freie Presse: Herr Thoß, die Zahlen zum Insekten-Rückgang in Deutschland sind erschreckend. Gibt es dazu spezielle Erhebungen für das Vogtland?

Michael Thoß: Nein. Aber anhand eigener Beobachtungen gehe ich davon aus, dass der Rückgang auch bei uns sehr groß ist.

Woran machen Sie das fest?

Besonders aufgefallen ist es mir in den letzten Jahren bei den Fledermausbeobachtungen am Mühlteich in Oberlauterbach. Früher flogen massenhaft Falter in den Lichtkegel des Suchscheinwerfers, das war direkt störend. Doch das ist längst nicht mehr der Fall, da flattert kaum noch etwas. Und parallel dazu ist die Zahl der Fledermäuse stark gesunken: Waren es vor einigen Jahren immer zehn bis fünfzehn Stück, so muss ich heute zufrieden sein, wenn noch vier oder fünf unterwegs sind.

...weiter

Programmheft

Natur- und Umweltzentrum Vogtland e.V.

OT Oberlauterbach
Treuener Str. 2
08239 Falkenstein

 

N:50°30'00  O:12°18'29

Tel.: 03745 75105-0
Fax: 03745 75105-35

mail: nuz@nuz-vogtland.de

 

Öffnungszeiten:

Verwaltung / Naturladen

Mo, Di, Do- 9.00 - 15.30 Uhr

Mi, Fr- nach Vereinbarung

Sa/So- geschlossen

 

...so finden sie uns...


Bündnis gegen Müll
Abfall ABC
Naturladen
Projekte
Preise
werbefilm
Programmheft
kostenloser Newsletter
Kamera Star
Kamera Meise
Bienen grenzenlos
Geoportal

Das Geoportal des Vogtlandkreises wird zur Verfügung gestellt vonwww.vogtlandkreis.de.


Lebensmittelwarnungen
Jakobsweg
Tourismusverband
Freizeitkalender
Förderung
Sparkasse
erfal stiftung
© Natur- und Umweltzentrum Vogtland e.V.