Kopf
Warum Nisthilfen?

Nisthilfen / Nistkästen

Nistkästen sind ein Ersatz für Spechthöhlen, die von bestimmten Tierarten zur Aufzucht ihrer Brut und Jungtiere genutzt werden. Die bekanntesten und verbreitetsten Nistkästen sind solche für die Höhlen- und Nischenbrüter für unsere Vögel. Bei den Nisthilfen bestimmen die Größe des Brutraumes und der Durchmesser des Einflugloches welche Art darin brütet. Die Fluglochgröße für z.B. den Kleiber, die Kohlmeise, den Sperling beträgtst 30 bis 34 mm oder ovalen 30 mal 45 mm, Fluglochgrößen von 26 bis 28 mm sind für die Blau-, Tannen- und Haubenmeise. Der Star benötigt einen größeren Brutraum und ein Flugloch von 45 mm Durchmesser. Für alle Rundlochnisthilfen ist ein Marder- und Spechtschutz zu empfehlen.

Nutzen

Sie dienen vor Allem dem Artenschutz, insbesondere den Vögeln (Höhlenbrüter, Nischenbrüter), Säugetieren (Fledermäuse, Bilche) und Insekten (Hummeln, Hornissen). Ziel ist es, durch Anbringen der Nisthilfen die Bestände zu stützen und zu fördern, die aufgrund spezieller Anforderungen an den Nistplatz in einer veränderten, strukturärmeren Landschaft zurückgegangen und nur ungenügend Wohnraum finden. Zudem ist die Ansiedlung von insektenvertilgenden Singvögeln mit Nisthilfen eine Maßnahme, um der Überhandnahme von Schädlingsraupen entgegenzuwirken und so den ökologisch problematischen Einsatz von Insektiziden zu vermeiden.

Materialien

Unsere Nisthilfen bestehen ausschließlich aus heimischen Hölzern (Fichte, Kiefer, Lärche). Es ist wichtig, dass alle Hölzer frei von chemischen Holzschutzmitteln sind.

Standort

Am besten eignen sich alte Bäume, aber auch an Garagen, Schuppen, Scheunen und Häuser können sie angebracht werden. Durch das Umwickeln des Stammes in ca. 1,5 Meter Höhe mit Ranken von Hecken- oder Spalierrosen können Nistkästen und Futterhäuschen leicht vor Bodenfeinden (z.B. Katzen) geschützte werden. Freien Anflug lieben fast alle Vögel und deshalb sollten die Nistkästen nicht in Dickichten oder in dicht verzweigten Bäumen angebracht werden. Das Flugloch sollte Richtung Ost bis Süd zeigen. Ein Nistkasten darf nicht nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen, um das Eindringen von Regen zu verhindern.

Pflege

Nistkästen sollten generell im Herbst gereinigt werden, um eventuelle Parasiten dort nicht überwintern zu lassen. Es genügt mechanisches Säubern. Desinfektionsmittel sind nicht erforderlich. Sie sind vor jeder Brutperiode auf ihre Funktionsfähigkeit und ihre Befestigung zu überprüfen, um einen optimalen Bruterfolg zu garantieren.

Nisthilfen --- Details unter: 03745/ 75105-0

Starenkasten

Der Nistkasten ist die klassische Form der Nisthilfe und dient in erster Linie dem Artenschutz der Stare.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Am besten eignen sich alte Bäume, aber auch an Garagen, Schuppen, Scheunen und Häusern können sie angebracht werden. Durch das Umwickeln des Stammes in ca. 1,5 Meter Höhe mit Ranken von Hecken- oder Spalierrosen können Nistkästen und Futterhäuschen leicht vor Bodenfeinden (z.B. Katzen) geschützte werden. Freien Anflug lieben fast alle Vögel und deshalb sollten die Nistkästen nicht in Dickichten oder in dicht verzweigten Bäumen angebracht werden. Das Flugloch sollte Richtung Ost bis Süd zeigen. Ein Nistkasten darf nicht nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen, um das Eindringen von Regen zu verhindern.

Preis: 16,00 €

 

Starenkasten - gebrannt

Der Nistkasten ist die klassische Form der Nisthilfe und dient in erster Linie dem Artenschutz der Stare.

Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:

Am besten eignen sich alte Bäume, aber auch an Garagen, Schuppen, Scheunen und Häusern können sie angebracht werden. Durch das Umwickeln des Stammes in ca. 1,5 Meter Höhe mit Ranken von Hecken- oder Spalierrosen können Nistkästen und Futterhäuschen leicht vor Bodenfeinden (z.B. Katzen) geschützte werden. Freien Anflug lieben fast alle Vögel und deshalb sollten die Nistkästen nicht in Dickichten oder in dicht verzweigten Bäumen angebracht werden. Das Flugloch sollte Richtung Ost bis Süd zeigen. Ein Nistkasten darf nicht nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen, um das Eindringen von Regen zu verhindern.

Das Holz kommt aus einheimischen Wäldern und ist unbehandelt.

Preis: 17,00 €

 

Meisenkasten

Der Nistkasten ist die klassische Form der Nisthilfe und dient in erster Linie den Meisen, dem Gartenrotschwanz und dem Trauerschnäpper.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Am besten eignen sich alte Bäume, aber auch an Garagen, Schuppen, Scheunen und Häusern können sie angebracht werden. Durch das Umwickeln des Stammes in ca. 1,5 Meter Höhe mit Ranken von Hecken- oder Spalierrosen können Nistkästen und Futterhäuschen leicht vor Bodenfeinden (z.B. Katzen) geschützte werden. Freien Anflug lieben fast alle Vögel und deshalb sollten die Nistkästen nicht in Dickichten oder in dicht verzweigten Bäumen angebracht werden. Das Flugloch sollte Richtung Ost bis Süd zeigen. Ein Nistkasten darf nicht nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen, um das Eindringen von Regen zu verhindern.

Preis: 14,00 €

 

Meisenkasten - gebrannt

Der Nistkasten ist die klassische Form der Nisthilfe und dient in erster Linie den Meisen, dem Gartenrotschwanz und dem Trauerschnäpper.

Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:


Am besten eignen sich alte Bäume, aber auch an Garagen, Schuppen, Scheunen und Häusern können sie angebracht werden. Durch das Umwickeln des Stammes in ca. 1,5 Meter Höhe mit Ranken von Hecken- oder Spalierrosen können Nistkästen und Futterhäuschen leicht vor Bodenfeinden (z.B. Katzen) geschützte werden. Freien Anflug lieben fast alle Vögel und deshalb sollten die Nistkästen nicht in Dickichten oder in dicht verzweigten Bäumen angebracht werden. Das Flugloch sollte Richtung Ost bis Süd zeigen. Ein Nistkasten darf nicht nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen, um das Eindringen von Regen zu verhindern.

Das Holz kommt aus einheimischen Wäldern und ist unbehandelt.

Preis: 15,00 €

 

Gartenrotschwanzkasten

Der Gartenrotschwanz ist ein Zugvogel und kehrt etwa mitte Mai bei uns aus dem Winterquartier zurück. Er ist Insektenfresser und stellt an seine Bruthöhle spezielle Ansprüche. Im Kasteninneren sollte es heller sein als in einem normalen Nistkasten. Aus diesem Grund wurde auch der Eingang als Langloch gestaltet.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Den Kasten kann man in Obstgärten oder lichten Parkanlagen in 3-4 m Höhe mit dem Flugloch nach Ost bis Südost anbringen.

Preis: 14,00 €

 

Gartenrotschwanzkasten - gebrannt

Der Gartenrotschwanz ist ein Zugvogel und kehrt etwa mitte Mai bei uns aus dem Winterquartier zurück. Er ist Insektenfresser und stellt an seine Bruthöhle spezielle Ansprüche. Im Kasteninneren sollte es heller sein als in einem normalen Nistkasten. Aus diesem Grund wurde auch der Eingang als Langloch gestaltet.

Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:

Den Kasten kann man in Obstgärten oder lichten Parkanlagen in 3-4 m Höhe mit dem Flugloch nach Ost bis Südost anbringen.

Das Holz kommt aus einheimischen Wäldern und ist unbehandelt.

Preis: 15,00 €

 

Nischenbrüter-Nisthöhle

Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper und Zaunkönig freuen sich über diese komfortable Nisthilfe. Zum Anbringen einer Halbhöhle eignen sich geschützte, für Katzen und Marder möglichst unzugängliche Orte an Hauswänden, auf Balkonen oder an Schuppen und Gartenhäuschen.

Preis: 8,00 €

 

Nischenbrüter-Nisthöhle - gebrannt

Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper und Zaunkönig freuen sich über diese komfortable Nisthilfe. Zum Anbringen einer Halbhöhle eignen sich geschützte, für Katzen und Marder möglichst unzugängliche Orte an Hauswänden, auf Balkonen oder an Schuppen und Gartenhäuschen.

Das Holz kommt aus einheimischen Wäldern und ist unbehandelt.

Preis: 9,00 €

 

Wasseramselkasten mit Halterung

Aufhängeplatz ist unter Brücken, an Steilwänden, an naturnahen Bächen mit sauberem Wasser. Der Nistkasten sollte immer mindestens 1,0 m über der Hochwasserlinie installiert werden. Aus der Praxis ist bekannt, dass der Nistkasten stets direkt über tieferem und fließendem Wasser angebracht werden sollte, da die Wasseramsel sich bei nahender Gefahr ins Wasser fallen lässt.

Preis: 26,00 €

 

Mauerseglerkasten

Mauerseglerkästen werden am besten direkt an Gebäuden, im Bereich des Dachüberstandes angebracht. Es ist eine Aufhängung in mindestens 6 m Höhe erforderlich. Da Mauersegler in Kolonien brüten, empfiehlt sich die Anbringung von mehreren nebeneinander hängenden Nisthilfen. Bei Mauerseglern ist im Gegensatz zu Schwalben keine Verunreinigung der Hauswände zu befürchten.

Preis: 65,00 €

 

Turmfalkenkasten

Der Nistkasten dient vornehmlich dem Turmfalken als Brutplatz.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Ein Turmfalkenkasten sollte möglichst hoch außen z.B. an Hausgiebeln oder innen an der Süd- oder Ostseite von Kirchtürmen, Hallen, Lagerhäusern, Scheunen oder ähnlich hohen Gebäuden mit Zugang von außen angebracht werden. Es ist Einstreu in Form von Torfmull oder Maschinenhobelspänen einzubringen, da die Falken selbst kein Nistmaterial eintragen.

Preis: 65,00 €

 

Schleiereulenkasten

Der Nistkasten wurde speziell für. die Schleiereule entwickelt und mit einem Dunkelfach zur Aufzucht der Brut ausgestattet.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Der Schleiereulenkasten sollte möglichst in ländlichen Gebieten in Scheunen oder auf Türmen als Brutstätte in größerer Höhe angebracht werden, wo Feinde, z.B. Marder, keinen Zugang haben. Günstig für die Ernährung im Winter sind weithin offene Einflugöffnungen in Gebäuden zum Mäusefang. Als Einstreu sind Torfmull, evtl. alternativ Maschinenhobelspäne zu gegeben, da Eulen kein Nistmaterial eintragen. Sinnvoll ist diese Nisthilfe nur in ländlichen Gegenden unter 500m ü. NN.

Preis: Anfrage €

 

Fledermauskasten

Fledermauskästen gibt es in verschiedenen Ausführungen den Ansprüchen der einzelnen Arten angepasst.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Die Kästen können sowohl im besiedelten Bereich an Gebäuden außen und innen auf Dachböden (Einflugmöglichkeit erforderlich)als auch im Wald an offenen Bäumen angebracht werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist wegen Überhitzung zu vermeiden. Das Einflugloch muss nach unten hin frei sein - also den Kasten nicht direkt über Ästen aufhängen. Geduld ist angesagt! Die kleinen Flugakrobaten sind bei ihrer Wohnungssuche sehr wählerisch. Deswegen kann es manchmal sogar mehrere Jahre dauern, bis sie einen Kasten besetzen.

Preis: 25,00 €

 

Fledermaus-Großraumkasten

Fledermauskästen gibt es in verschiedenen Ausführungen den Ansprüchen der einzelnen Arten angepasst.
Das müssen Sie beim Aufhängen beachten:
Die Kästen können sowohl im besiedelten Bereich an Gebäuden außen und innen auf Dachböden (Einflugmöglichkeit erforderlich)als auch im Wald an offenen Bäumen angebracht werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist wegen Überhitzung zu vermeiden. Das Einflugloch muss nach unten hin frei sein - also den Kasten nicht direkt über Ästen aufhängen. Geduld ist angesagt! Die kleinen Flugakrobaten sind bei ihrer Wohnungssuche sehr wählerisch. Deswegen kann es manchmal sogar mehrere Jahre dauern, bis sie einen Kasten besetzen.

Preis: 17,00 €

 

© Natur- und Umweltzentrum Vogtland e.V.