Kopf

Presseartikel in den letzen 90 Tagen

01.05.17

Zunehmender Ansturm auf die grüne Pflanzenwelt

Umweltzentrum lockt mit Gartentag rund 2000 Besucher an

Die Straßen des kleinen Dorfes Oberlauterbach waren gestern kaum in der Lage, die Besucherströme und parkenden Autos aufzunehmen. Etwa 2000 Gäste strömten zu den Gartenfaszinationen des Umweltzentrums Oberlauterbach, das seit einigen Jahren immer am 1. Mai zu dieser an Beliebtheit gewinnenden Veranstaltung einlädt. „Mit 36 Anbietern ist die Zahl der Stände gewachsen. Es dominieren Stände, die Pflanzen anbieten. Das ist auch unser Hauptanliegen, gefolgt von Zubehör und Accessoires, die man im Garten verwenden kann“, so Bettina Bruchholz, Projektleiterin im Umweltzentrum.

...weiter

19.04.17

Basteln für Gartentiere

Viel Geschick haben kleine Hände gestern beim Bau von Insektenhotels und Nistkästen im Oberlauterbacher Umweltzentrum an den Tag gelegt.

Kerzengerade und mit wenigen Hammerschlägen versenkt Mariella den Nagel im duftenden Holz. Dann den nächsten. Bis das Gerüst eines Insektenhotels zu erkennen ist. Andreas Borowski muss kaum helfen. „Perfekt“, sagt der Mitarbeiter des Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrums Vogtland (NUZ). Mariella (11), Nico (9) und Maja (7) sind am Mittwochvormittag die ersten Gäste in der Holzwerkstatt und mit ihren Großeltern Gabi und Walter Mehlhorn aus Auerbach rübergekommen.

...weiter

10.03.17

NUZ soll künftig mit Pellets heizen

Falkenstein gibt Geld für Umweltzentrum

Oberlauterbach/Falkenstein. Fast vier Millionen Euro will Falkenstein dieses und nächstes Jahr investieren. Davon soll auch der Ortsteil Oberlauterbach profitieren. Wofür die Stadt Geld in Oberlauterbach ausgeben will, ist beim Vorstellen des Haushaltsentwurfs in der Ortschaftsratssitzung besprochen worden. Das größte Stück vom Kuchen soll demnach mit 78.000 Euro das Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) abbekommen, kündigte Falkensteins Bürgermeister Marco Siegemund (CDU) an.

Im Laufe des Jahres sollen im NUZ die alten Wärmespeicher durch eine Pelletheizung ersetzt werden. Dafür werden 50.000 Euro veranschlagt. 43.000 Euro der Kosten muss die Stadt aus eigener Tasche zahlen. „Die Heizung ist alt und kann morgen oder übermorgen ausfallen“, begründete Falkensteins Bürgermeister die Dringlichkeit. Eine Pelletheizung sei momentan die favorisierte Variante und würde obendrein zum Charakter der Umweltbildungseinrichtung passen.

...weiter

 

ältere Presseartikel

 

14.02.17

Für ein Futterhäuschen ist es nie zu spät

Winterferiengäste können bei Thementagen im Umweltzentrum Oberlauterbach Vögelhäuschen bauen und Tierspuren folgen.

So gut wie jeder Nagel, den Ali (12) und seine Schwester Fatemeh (8) im Holz versenken, sitzt auf Anhieb gerade. Die Schüler aus Netzschkau versuchen sich im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach (NUZ) im Bau von Vogelhäuschen. Das Angebot ist eines von vielen, mit dem sich das NUZ diese Woche an Ferienkinder wendet. Wer möchte, kann sich außerdem einer Tierspurenwanderung anschließen oder basteln.

09.02.17

Schüler bauen Schwalbennester

Der Bestand der Vögel im Vogtland ist zurück- gegangen. Ein Landwirtschaftsbetrieb und eine Grundschule kooperieren, damit die Tiere neue Nistplätze finden.

Kleben, hämmern, flechten, Lehm formen: Viel Spaß hatten 20 Mädchen und Jungen der Grundschule Eichigt im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) beim Bau von Nistmulden für Rauch- und Mehlschwalben. Unter fachlicher Anleitung gingen die Drittklässler zum praktischen Teil ihres vorige Woche gestarteten Schwalbenschulprojektes 2017/18 in Kooperation mit der Agrofarm 2000 GmbH Eichigt über.

Ausgehändigt bekamen die Kinder unbehandelte Holzbrettchen, Baumaterial und Werkzeug. Flinke Hände formten biegsame Peddigrohre aus dem Stamm von Rattanpalmen zu Grundgerüsten für die Nestmulden. Als Verkleidung brachten sie dicke Lehm-Stroh-Schichten auf. „Die Schwalben polstern sich das dann noch aus“, erklärte Ornithologe und Naturschützer Michael Thoß vom NUZ.

13.01.17

Ideenreiche Häuslebauer gesucht

Tierfreunde sorgen dafür, dass heimische Vögel auch im Winter satt werden. In einer neuen Leser-Aktion sucht die „Freie Presse“ bis Mitte Februar die schönsten Futterplätze des Vogtlandes.

Auf Adventsmärkten im Vogtland gehören sie regelmäßig zu den Verkaufsschlagern: Vogelfutterhäuschen aus Behindertenwerkstätten oder Umweltzentren der Region. Weil die Holzgehäuse im Winter Schnee, Eis, Regen und Frost ausgesetzt sind, verwittern sie meist schnell und müssen ab und zu ersetzt werden

Mittlerweile gibt es jedoch auch eine Vielzahl an witterungsbeständigen Kunststoff- oder sogar Designermodellen. Allein der Internet-Versandhändler Amazon weist bei der Suche nach Vogelhäuschen mehr als 15.000 Angebote aus. Der Vielfalt und Vielzahl der Modelle sind keine Grenzen mehr gesetzt.

11.01.17

Forstbezirksleiter: Klimawandel hat Vogtland längst erreicht

Beim Treffen der ehrenamtlichen Naturschützer ging es auch um drastisch steigende Waldschäden und den Waldumbau.

75 Naturschutzhelfer und fünf Naturschutzbeauftragte setzen sich im Vogtlandkreis ehrenamtlich für die Flora und Fauna der Region ein. Ihre Arbeit hat Landrat Rolf Keil am Mittwoch bei der traditionellen Veranstaltung im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach gewürdigt. Etwa die Hälfte der Eingeladenen war gekommen, was außer einem hohen Krankenstand wohl auch den schneeverwehten Straßen zu verdanken war. Sogar Referent Helmut Ballmann war im Schnee stecken geblieben.

10.12.16

Dachs und Fuchs teilen sich unterirdische Gänge

Auf Spurensuche im Wald bei Oberlauterbach: Michael Thoß vom Umweltzentrum Vogtland zeigt, wo welche Tiere zuhause sind.

Vorsicht ist bei jedem Schritt geboten. Unter den Füßen der kleinen Wandergruppe schlängeln sich Gänge durch die Erde. Hier und da sind Löcher zu sehen. Bei dem unterirdischen Labyrinth handelt es sich um einen Fuchs- und Dachsbau mit mehreren Aus- und Eingängen. Er ist eine von mehreren Stationen, an denen die Naturfreunde zur Tierspurenwanderung am Samstag bei Oberlauterbach halt machen.

Seit 16 Jahren führt Michael Thoß vom Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) Interessierte durch den Fronbergwald und zeigt, was auf die Anwesenheit von Tieren schließen lässt: Spuren und Fährten im Schnee oder Matsch, auch Zeichen wie abgenagte Zapfen und Federansammlungen. Die Wildschweinsuhle am Waldeingang ist nicht zu übersehen. Dort wird das Borstentier lästige Hautparasiten los. Nebenan steht ein Mahlbaum zum abschließenden Schrubben. Ein paar Meter weiter stoßen die Wanderer auf eine Spechtschmiede: Holzöffnungen dienen den Vögeln zur Befestigung hartschaliger Nahrung, um an den Inhalt zu gelangen. Fünf Minuten später kommt der Dachs-Fuchs-Bau in Sicht.

03.12.16

Junge Ehrenamtliche müssen mobil sein

Moritz Schubert absolviert derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Natur- und Umweltzentrum Vogtland. Für die zweite Stelle fehlen noch Bewerber.

Die Wartezeit zwischen Abitur und Studium will Moritz Schubert sinnvoll nutzen. Seit Beginn seines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) schnuppert er wochentags Praxisluft. Der Treuener steckt momentan in der Berufsorientierungsphase. Genau dafür sind die einjährigen Beschäftigungsverhältnisse gemacht.

23.11.16

Waschbär ist weiter auf dem Vormarsch

Waschbär ist weiter auf dem Vormarsch

Als einer von mehreren Neubürgern im Vogtland verursacht die rasante Ausbreitung der Tiere bei Artenschützern Kopfzerbrechen.

Er gehört zu den anpassungsfähigsten Säugetieren, hat keine natürlichen Feinde im Vogtland und macht nicht vor menschlichen Ansiedlungen halt: Der Waschbär ist hierzulande auf dem Vormarsch. Über den tierischen Neubürger, damit verbundene Probleme und andere eingewanderte oder zurückgekehrte Arten informierte ein gut besuchter Vortrag am Mittwoch im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ).

21.11.16

Keine Rettung für Braunkehlchen

Für Artenschutzprogramme wird viel Geld ausgegeben. Trotzdem gelingt es nicht, bestimmte Vogelarten zu retten, beklagen Ornithologen im Vogtland.

Das Braunkehlchen gehört zu den gefährdeten Vogelarten, die trotz größter Bemühungen zum Erhalt dieser Art im Vogtland bald von der Bildfläche verschwunden sein werden. Sein Bestand ist in den letzten 15 Jahren stark rückläufig. Nur drei erfolgreiche Bruten mit Jungenaufzucht zählten die vogtländischen Ornithologen dieses Jahr. Die ehrenamtlichen Vogelkundler trafen sich am Samstag zu einer Tagung im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach. 35 der 50 Mitglieder aus dem Vogtland waren gekommen.

06.11.16

In Oberlauterbach kommen Plüschtiere zur Welt

Nachhaltig sollte der 1. Martinsmarkt im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum sein. Dazu zählte auch, in neuen und alten Plüschtieren mehr als nur ein Wegwerfspielzeug zu sehen.

Bis in die Nachbarzimmer ist das Gebimmel hörbar. Und es kann nur eines bedeuten: Soeben hat ein neues Plüschtier das Licht der Welt erblickt. Das passierte zum 1. kreativen Martinsmarkt am Wochenende im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) ständig. Die Plüschtier-Geburtsstation von Hartmut Volkmar gehörte insbesondere bei jungen Gästen zu den Markt-Magneten.

Auch Friedericke Matthes (8) kam nicht daran vorbei. Die Plüschhundemutti aus Mylau durfte bei der Geburt assistieren. „Das war aufregend“, sagte ihre Oma Maria Matthes. Am Anfang stellte „Hebamme“ Hartmut Volkmar die Kinder vor die Wahl. Mehrere Kisten voller Plüschtierhüllen vom Marienkäfer bis zum Elefanten hatte der Geschäftsführer eines Sonneberger (Thüringen) Spielwarenbetriebes dabei.

03.11.16

Neuer Martinsmarkt will Vorfreude wecken

Das Umweltzentrum Oberlauterbach hat am Wochenende eine neue Veranstaltung im Kalender stehen. Der Markt löst die Hofweihnacht ab.

Bislang ist es im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) zwischen September und Dezember in puncto Veranstaltungen ruhig zugegangen. Das ändert sich jetzt. Am Wochenende öffnet der Kreative Martinsmarkt erstmals seine Pforten.

Zwei Tage will sich das NUZ mit seinen Gästen an die Martinstag-Botschaft erinnern. „Es geht ums Teilen“, erklärt Hausherrin Karin Hohl. „Wir haben viele kostenlose Angebote, sodass auch Leute mit wenig Geld dabei sein können.“ Darauf zielt auch das NUZ-Credo ab: Man will der Wegwerfgesellschaft entgegenwirken. „Das ist die Jahreszeit, in der viel konsumiert und viel weggeworfen wird“, erklärt sie. Marktbesucher bekommen unter anderem Anregungen für die Aufwertung leerer Verpackungen. Nachhaltigkeit und selbst gestalten heißt das Motto - auch bei Plüschtieren. Eine Teddydoktorin macht „kranke“ Stofftiere und Puppen wieder gesund. In einer Geburtsstation kommen sogar Plüschtiere zur Welt. „Kleine und große Gäste dürfen sie selbst stopfen und bekommen am Ende eine Geburtsurkunde“, erklärt Karin Hohl. Auch kaputtgelesene Bücher können mitgebracht und, so die NUZ-Leiterin, in den meisten Fällen gerettet werden.

22.10.16

Trotz Regen und Kälte: Schüler machen beim Aufräumen mit

60 Helfer sind am Samstag dem Ruf des Göltzsch-Fischereipächters gefolgt und haben Ufer des Flusses gesäubert. Lob dafür kam auch vom Landkreis.

So um die 60 Helfer sind am Samstag der Einladung des Fischereipächters Interessengemeinschaft für Fließgewässerschutz Sachsen (IGFS) und Lengenfelds Bürgermeister Volker Bachmann zum Aufräumen an der Göltzsch gefolgt. Unter ihnen waren Vertreter des Natur- und Umweltzentrums Oberlauterbach (NUZ), die sich regelmäßig im Rahmen eines Müllprojektes an der Sauberhaltung der Umwelt betätigen.

Eine große Gruppe von Helfern stellte die Oberschule Lengenfeld mit Schülern der sechsten bis achten Klassen sowie Lehrerin Andrea Schaller und Schulleiter Joachim Oelschlägel. Die Akteure ließen sich auch von Kälte und Regen nicht abhalten. Sie liefen bewaffnet mit Müllsäcken und ausgehend von Klopfers Wehr einen großen Abschnitt der Göltzsch ab und fischten Unrat von der Uferböschung oder vom Rand des Flusses.

11.10.16

Aus alten Kalendern werden neue Laternen

Ferienkinder können beim Basteln im Natur- und Umweltzentrum ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Anregungen zur Abfallvermeidung gibt es gratis dazu.

Oberlauterbach. Der abgelaufene Bilderkalender kann weg. Allerdings nicht in den Container, finden die Mitarbeiter des Natur- und Umweltzentrums Vogtland (NUZ) Oberlauterbach. Sondern auf den Basteltisch. „Alles aus Papier“ lautete das Motto des Thementages, bei dem sie Ferienkindern Anregungen zur Weiterverwendung überflüssig gewordener Druckwerke gaben. Begeistert folgten die Kinder der Einladung zum Experimentieren mit Formen, Mustern und Farben.

05.10.16

Schneeball und Mädesüß sollen den Husten vertreiben

Bei einem Wildfrüchte-Seminar im Umweltzentrum Oberlauterbach haben sich Interessierte über die Herstellung von Sirups und Tinkturen informiert.

Oberlauterbach. Stattliche Flaschen baut Anita Seifert vor sich auf. Beim Erklären der Inhalte entstöpselt sie eine nach der anderen. Darin befinden sich Sirups und Tinkturen aus Eigenproduktion. Wie sie hergestellt werden und was sie enthalten, schildert die Kräuterfrau bei einem Wildfrüchte-Seminar im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ). Mit 15 Interessierten ist der Zuspruch zur Abendveranstaltung inklusive Verkostung gut. Viele sind nicht zum ersten Mal dabei.

03.10.16

Gutshof und Mühlteich erneut Magnete für Besuchermassen

Zum traditionellen Fest im Umweltzentrum Oberlauterbach haben sich gestern hunderte Gäste mit regionalen Produkten eingedeckt. Informiert wurde auch über eine stark gefährdete Tierart.

Manchmal schüttete es wie aus Eimern. Die Schlange am Verkaufsstand der Fischereigenossenschaft Plauen wurde trotzdem nicht kleiner. Im Akkord sind zum gut besuchten Mühlteich- und Gutshoffest gestern rund um das Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) sowohl portionierte als auch ganze Fische über den Tisch gegangen. Die konnten nicht frischer sein, denn das Fanggewässer befand sich unmittelbar daneben. Die Genossenschaft verkaufte zusätzlich Forellen aus ihrem Zuchtbestand. Wer zu spät kam, musste auf Räucherfisch ausweichen.

Im Zweijahrestakt wird der NUZ-eigene Mühlteich fast komplett trockengelegt und abgefischt. 400 Karpfen und 300 Schleie waren vor etwa anderthalb Jahren eingesetzt worden. Zum Vorschein kamen auch Barsche, Moderlieschen, Teichmuscheln und Krebse. Ihnen ging es nicht an den Kragen. „Entweder setzen wir sie in den Mühlteich zurück oder in angrenzende geschützte Teiche“, sagte Michael Thoß vom NUZ-Förderverein. Jetzt läuft das Gewässer auf natürliche Weise wieder voll. Ab dem Frühjahr wachsen dort neue Karpfen- und Schleiegenerationen heran.

17.09.16

Pilzmangel macht das Erforschen schwierig

Nach der Trockenheit in den letzten Wochen hofft die Vogtländische Arbeitsgemeinschaft für Mykologie auf feuchtere Zeiten.

Oberlauterbach. Mit witterungsbedingt geringen Funden muss sich die Vogtländischen Arbeitsgemeinschaft Mykologie dieses Jahr während ihrer Pilztagung begnügen. Austragungsort ist das Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ). An drei Tagen werden im Umkreis „Schwamme“ gesammelt, die Arten bestimmt und Registrierungen vorgenommen. Der Sonntag ist für Fachvorträge reserviert.

Die Tagungen dienen nicht nur dem Erfahrungsaustausch. Pilzfreunde, Berater und Mykologen leiten eigene Forschungsergebnisse an zentrale Dateien weiter und stellen gewonnene Informationen für den ebenfalls im Zwölf-Monatsrhythmus erscheinenden Pilzatlas zusammen. „Was wir machen, darf nicht untergehen“, erklärt Vereinschef Lothar Roth.

26.08.16

Pflaster statt Pfützen: Gutshof wird hergerichtet

Der Hof des Rittergutes Oberlauterbach bekommt neue Wege. Früher standen auf dem Hof nach starkem Regen immer die Pfützen. Die Erdarbeiten sind nach Auskunft aus dem Landratsamt fast abgeschlossen. Bis zum Teichfest am 3. Oktober sollen alle Arbeiten, wie das Pflastern, erledigt sein.

19.08.16

Grundschüler gehen zur Entdeckungstour auf die Wiese

Gespannt stehen die Mädchen und Jungen um Michael Thoß. Der Mitarbeiter vom Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach hat den Grundschülern aus Oberlungwitz eine Überraschung versprochen. Dazu haben sich alle ins Klassenzimmer im Grünen begeben. Dort ist an einer Stelle die Grasnarbe abgetragen worden. Unter der darüber gelegten Glasplatte können die Kinder sehen, was sich so im Erdreich verbirgt. Als erstes wird von den meisten die tote Maus entdeckt, in einem Loch hat sich eine Ringelnatter zusammengerollt, ein Regenwurm schlängelt sich durch die Erde.

15.08.16

Schulprojekt - Natur zum Anfassen in Oberlauterbach

Der Start zum diesjährigen Projekt „Natur zum Anfassen“ wird am Donnerstag im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach vollzogen. Das Projekt gibt es seit 2010 und wird unterstützt vom Landesschulamt Sachsen-Anhalt, der Sächsischen Bildungsagentur und dem Förderverein für Bildung und Arbeit in Bernburg. Am Donnerstag werden 36 Schüler einer 3. Klasse der Humboldt-Grundschule Oberlungwitz in Oberlauterbach zu Gast sein.

16.07.16

NUZ erhält ordentlichen Innenhof

Arbeiten sollen bis zum Teichfest erledigt sein <

Nächste Woche beginnen die Bauarbeiten für den neuen Innenhof des Natur- und Umweltzentrums Vogtland (NUZ) in Oberlauterbach. „Große Pfützen und Unebenheiten haben dann ein Ende“, freut sich NUZ-Leiterin Karin Hohl auf den Baubeginn.

Die Fertigstellung ist für Ende September geplant, die Einweihung zum Teichfest am 3. Oktober vorgesehen, teilt der Landkreis mit. Wegen der Bauarbeiten fällt in diesem Jahr das Waldfest aus, das bisher im September stattfand. Wald- und Teichfest sollen künftig abwechselnd im Zweijahresrhythmus veranstaltet werden, wird auf die Neuausrichtung des Veranstaltungskonzeptes verwiesen.

06.07.16

Projekttage zu Wiesen

Schüler gehen bei „Natur zum Anfassen“ auf Exkursion

Die Exkursionen unter dem Motto „Natur zum Anfassen“ für Schüler der Klassenstufen 2 bis 6 erleben in diesem Jahr bereits ihre 7. Auflage. Ab sofort können sich Schulklassen für einen erlebnisreichen Tag in der Natur anmelden. Einige freie Plätze gibt es noch im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach sowie im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel bei Schlettau, teilen Energiedienstleister Envia M und Mitgas mit, die hinter den Projekttagen stehen.

06.07.16

Vogtländer erkunden Namibia

Von ihrer Reise mit dem Camper durch das Land im Süden Afrikas haben Annekatrin und Uwe Fritzsch im Umweltzentrum berichtet.

Oberlauterbach. Ein Massentourismusziel würden sich Annekatrin und Uwe Fritzsch nie aussuchen. Sie sind Individualreisende aus Überzeugung. Im zeitigen Frühjahr 2015 durchkämmten die Werdaer Namibia mit dem Camper. Jetzt ist der Vortrag fertig geworden. Am Mittwoch berichteten sie im Natur- und Umweltzentrum Vogtland in Oberlauterbach vor viel Publikum von ihren Erlebnissen.

21.06.16

Bienenzüchter sorgen sich um ihre Völker

Mehr Miteinander von Imkern und Landwirten - diese Forderung ist bei einer Diskussion über Insektizide und Bienensterben in Oberlauterbach aufgemacht worden.

Oberlauterbach. Ein heißes Eisen haben Imker, Landwirte, Jäger, Forstfachleute, Ornithologen und Gärtner bei einer Diskussionsveranstaltung im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) angepackt.

13.05.16

Naturfreunde versuchen sich in Artenbestimmung

An die 40 Vogtländer haben sich in Oberlauterbach unter fachkundiger Führung auf Vogelstimmenwanderung begeben.

Oberlauterbach. Viele Jahre sind Vogelstimmen-Wanderungen fester Bestandteil im Programm des Natur- und Umweltzentrums Vogtland (NUZ) in Oberlauterbach. Doch derart viele Interessierte hat Karl Heinz Meyer wahrscheinlich noch nicht auf den zweistündigen informativen Marsch durch die Unterlauterbacher Teichlandschaft geführt: An die 40 Frauen, Männer und Kinder umlagerten den Ornithologen am Freitagabend beim Aufbruch.

05.05.16

Groß und Klein feiern Himmelfahrt im Rittergut

Das Gutshoffest in Oberlauterbach war gestern gut besucht. Im Mittelpunkt stand auch das Thema „gesunde Ernährung“.

Blauer Himmel und Sonnenschein haben gestern viele Himmelfahrtsausflügler nach Oberlauterbach gelockt. Ihr Ziel: das Gutshoffest im dortigen Rittergut. Vom Natur- und Umweltzentrum ausgerichtet, fand es großen Zuspruch. „Wir bieten für jedermann das Richtige an“, so Chefin Karin Hohl. Unter dem Motto „Essen, Trinken, Mitmachen“ luden die Umweltschützer zu einer Sinnesstrecke ein, erforschten unter dem Thema „Klima“ die Bedeutung des Waldes, riefen zum Bündnis gegen Müll und berieten zur gesunden Ernährung.

01.05.16

Von A wie Andenkartoffel bis Z wie Ziegenkäse alles da!

„Gartenfaszination“ war am Sonntag am Rittergut in Oberlauterbach zu erleben. Im Mittelpunkt standen Pflanzen, aber auch Vogelhäuschen und Insektenhotels waren begehrt.

Wer am 1. Mai den Markt am Rittergut in Oberlauterbach besuchte, der bekam Lust auf Garten. Unter dem Motto „Gartenfaszination“ richtete das Natur- und Umweltzentrum diesen Markt zum siebten Mal aus. 35 Anbieter hatten ihre Stände aufgebaut und boten alles, was rund um den Garten zu haben ist, von Andenkartoffel-Saatgut bis Ziegenkäse. Im Mittelpunkt standen Pflanzen jeglicher Art. Zur Wahl standen Küchenkräuter, Frühjahrsblüher, Steingartenpflanzen, Beeren- und Ziersträucher und vieles mehr. „Man kann nicht alles mitnehmen. Ich besuche den Markt jedes Jahr und finde immer wieder Neues“, so die mit Tüten bepackte Monika Heinrichs aus Lengenfeld.

Angetreten waren auch einige Keramikwerkstätten mit getöpferten Pflanzschalen, Windlichtern und anderen Utensilien zur Zierde von Garten und Veranda. Zuspruch fand die Holzwerkstatt des Umweltzentrums, die besichtigt werden konnte. Alles, was dort hergestellt wird, konnte auch gekauft werden, wie Vogelhäuschen, Starenkästen und Insektenhotels.

27.04.16

Schüler leisten Naturschutz

„Natur zum Anfassen“ heißt ein Projekt für Schulen, das jetzt am Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach (NUZ) offiziell gestartet wurde - mit dem Pflanzen einer Hecke aus Sträuchern wie der Hagebutte. Im „Klassenzimmer im Grünen“ wurden die Sechstklässler aus Schönheide von Uwe Bernhard vom NUZ-Fördervereins und NUZ-Imker Rolf Schallau unterstützt.

09.04.16

Wissensvermittlung zur Imkerei: Mehr Handwerk als Hobby

Mit dem Angebot für einen Bienenzucht-Lehrgang im Natur- und Umweltzentrum Vogtland haben die Oberlauterbacher ins Schwarze getroffen: Der erste Kurs war schnell ausgebucht, der zweite wird deshalb noch diesen Monat nachgeschoben.

Anfängerfehler will Johannes Helbig künftig vermeiden. „Ich versuche herauszufinden, woran es lag“, erklärt er, was ihn dazu bewog, sich auf die Teilnehmerliste setzen zu lassen. Der Grundlehrgang „Imkerei für Einsteiger und Interessierte“ im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) hat ihm und knapp 30 anderen Neulingen Antworten auf offene Fragen gegeben.

07.04.16

Vogtland um „Lieblingsplatz“ reicher

Mit der Schlüsselübergabe für barrierefreie Räume ist der behindertengerechte Umbau der Herberge im Umweltzentrum Vogtland abgeschlossen.

49 „Lieblingsplätze für alle“ sind in den vergangenen beiden Jahren im Vogtlandkreis entstanden. Seit dieser Woche gehört das Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) in Oberlauterbach offiziell dazu. Die Sitzung des Behindertenbeirates wurde zum Anlass genommen, den symbolischen Schlüssel für zwei behindertengerecht umgebaute Zimmer, einen barrierefreien Sanitärtrakt und neuen Fahrstuhl zu übergeben. Die Maßnahme ist Teil des Landesförderprogramms „Lieblingsplätze für alle“, Ziel ist der ungehinderte Zugang zu öffentlichen Einrichtungen für Menschen mit Handicap.

30.03.16

Bienen kommen gut durch den Winter

Nach dem Bienensterben 2014/15 sieht die Lage nun deutlich besser aus. Die Imker sind darüber erfreut - und durchaus auch etwas überrascht.

Nachdem die Imker im Vogtland und Sachsen im Winter 2014/15 zahlreiche Völker verloren haben, zeigt sich in diesem Jahr ein anderes Bild. „Der Verlust liegt eher unter dem Durchschnitt“, sagt Danilo Möckel, Vorsitzender des Imkervereins Auerbach und Umgebung.

24.03.16

Zaun leitet Kröten um

Auf dem Weg zum Laichteich werden in Auerbach seit gestern die Amphibien gestoppt: Das Wetter lockt die Tiere heraus.

Auerbach. Bei den Kröten schrillen derzeit die Wecker: „Sobald die Temperatur sieben Grad Celsius und mehr erreicht und es feucht genug ist, beginnen sie mit ihrer Wanderung. Das kann auch schon im Februar passieren“, sagt Rolf Schallau, Mitarbeiter im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach. Er und zwei Helfer haben gestern einen mehrere hundert Meter langen Krötenschutzzaun an der Beegerstraße in Auerbach aufgestellt. Er reicht vom Parkplatz hinter dem Hofaupark bis zu einem Weg, der zur Straße führt.

„Wenn wir das nicht machen, stirbt eine ganze Generation“, erklärt Schallau. Der Zaun an der Beegerstraße wird seit drei Jahren aufgestellt. Alle paar Meter stehen Eimer. Die Kröten und Grasfrösche laufen am Zaun entlang und fallen dort hinein. Morgens und abends werden die Behältnisse auf die andere Straßenseite getragen und geleert. Anschließend strömen die Amphibien zum Maschinenteich. Passt das Wetter, kann die Laichwanderung nach Erfahrungen Schallaus nach vier bis fünf Tagen beendet sein.

27.02.16

Wissenswertes zu „Wunderpflanzen“

Eine neue Veranstaltungsreihe rund um das Thema Natur im Umweltzentrum Vogtland will zum Nachdenken anregen.

Verdienen sogenannte Wunderpflanzen ihren Namen? Was ist Mythos, was Wahrheit? Mit diesem Thema haben sich an die zehn Männer und Frauen zu Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe im Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) in Oberlauterbach auseinandergesetzt.

13.02.16

14 Wanderer laufen in drei Tagen 226 Kilometer

Das Umweltzentrum ist einer von zwei Etappenorten der Ultraläufer. Das Ziel der Tour befindet sich in Oberfranken.

Müde, aber zufrieden und gut gelaunt sind zwei Frauen und zwölf Männer am Samstagabend in die Betten der Naturherberge im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland gefallen. Hinter ihnen lag ein 83-Kilometer-Marsch ab Chemnitz. Der Sächsische Jakobsweg, den Initiator Hartmut Kohn und seine Mitläufer an drei Tagen bewältigen wollten, beginnt in Dresden und misst 226 Kilometer.

09.02.16

Werkstätten warten auf junge Bastler

Ferienkinder können diese Woche im Oberlauterbacher Umweltzentrum Nisthilfen bauen, Futterhäuschen gestalten und Osterdekoration basteln.

Pünktlich zum Winterferienbeginn hat das Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum (NUZ) Vogtland diverse Aktivitäten für Schüler und Familien im Programm. Besucher können in der Holzwerkstatt Nisthilfen und Futterhäuschen zusammenzimmern und den Eigenbau in der Kreativwerkstatt verzieren.

Anders als in den Vorjahren rückten die Gastgeber vom herkömmlichen Ferienspiel-Angebot mit übergeordneter Thematik ab. “Wir haben uns diesmal für eine Art Tag der offenen Tür entschieden, weil auch öfter Anfragen von Großeltern kommen„, erklärt Bettina Bruchholz.

28.01.16

Schwarzangler plündern Teiche

Das Umweltzentrum in Oberlauterbach will gegen Fischdiebstahl vorgehen. Denn der bedeutet fehlende Einnahmen.

Oberlauterbach. Alle zwei Jahre wird der Mühlteich in Oberlauterbach abgefischt. Dann freuen sich hunderte Besucher des Teich- und Gutshoffestes auf frische Karpfen und Schleie. So sollte es auch 2014 sein. Aber als es ans Abfischen ging, erlebten die Mitarbeiter des Natur- und Umweltzentrums, das den Teich bewirtschaftet, eine böse Überraschung: Schwarzangler hatten sich offenbar an den Fischen bedient. Ausgehend von der Zahl der zwei Jahre zuvor im Teich ausgesetzten Jungfische, schätzt Michael Thoß, ehrenamtlicher NUZ-Mitarbeiter, dass ein Viertel der Karpfen und fast 90 Prozent der Schleie geklaut worden waren.

22.01.16

Umweltzentrum soll durch Rufbusse besser erreichbar sein

In Oberlauterbach warten tolle Natur-Projekte für Kinder und Erwachsene. Doch der Weg dorthin soll künftig einfacher werden.

Oberlauterbach/Auerbach. Das Natur- und Umweltzentrum (NUZ) in Oberlauterbach bietet viele Projekte an, die insbesondere für Schulklassen gedacht sind. Die beziehungsweise deren Lehrer stehen aber vor einem Problem: Wie kommen wir nach Oberlauterbach? Zwar gibt es direkt vorm NUZ eine Haltestelle, doch dort hält nur selten ein Linienbus. Und einen großen Bus extra zu chartern, lohnt sich nicht bei Klassenstärken von vielleicht gerade mal 15 bis 20 Schülern, wie sie in vielen ländlichen Grundschulen üblich sind. Dem soll jetzt Abhilfe geschaffen werden. Karin Hohl, Leiterin der Einrichtung, und Thorsten Müller, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Vogtland GmbH, haben Ende vergangenen Jahres vereinbart, den Einsatz sogenannter Rufbusse zu testen.

14.01.16

In Oberlauterbach gab es Aufregung zum Thema Asyl. Das ist vom Tisch. Die Einrichtung will sich jetzt wieder ihrer eigentlichen Aufgabe widmen.

Das Natur- und Umweltzentrum (NUZ) in Oberlauterbach hatte 2015 mit Buchungsstornierungen und der Absage von Projekten zu kämpfen. Nach Bekanntwerden von Plänen des Landkreises, in der dortigen Herberge minderjährige Flüchtlinge unterzubringen, positionierten sich etliche Eltern gegen die Teilnahme ihrer Kinder an Klassenfahrten ins NUZ. Familien nahmen Abstand von Feiern. „Ihr seid ja ein Asylantenheim“, mussten sich Leiterin Karin Hohl und ihre Mitarbeiter oft anhören.

Der Plan der Kreisbehörde ist vom Tisch, und das NUZ versucht nun, mit neuen Ideen wieder mehr Kinder und Jugendliche für die Projekte zu interessieren. Gewollt ist, dass Schulklassen länger als einen Tag in Oberlauterbach verbringen. „Die Zeit ist das Problem, es bleibt zu wenig. Wir würden gern mit mehr Ruhe den Kindern Natur und Umwelt nahebringen“, schätzt Michael Thoss ein, der Vogelexperte des NUZ. Anbieten will man eine Kombination aus mehreren Projekten.

30.12.15

Seifenherstellung

Spaß beim „nicht ungefährlichen“ Seifen-Kurs

Dutzende Vogtländer haben in Oberlauterbachs Natur- und Umweltzentrum im zu Ende gehenden Jahr unter Anleitung die duftende Substanz hergestellt.

Der duftende, handliche Block, der zu Kursbeginn am Tisch die Runde macht, erinnert an ein Kuchenstück. So oder so ähnlich soll das Ergebnis aussehen. Was die 13 vogtlandweit angereisten Teilnehmer nacheinander in der Hand halten, ist Seife. Denn der Freizeit-Lehrgang im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) dreht sich um eigenhändige Seifenherstellung.

11.12.15

Vogelarten im Vogtland bedroht

Braunkehlchen und Wiesenpieper dezimiert

Beobachtungsdaten vogtländischer Ornithologen sind eindeutig: Die Brutbestände des Wiesenpiepers (unteres Foto) sind seit 1990 um 70 Prozent zurückgegangen, die des Braunkehlchens seit 2004 um etwa die Hälfte. Damit sind im Vogtland zwei weitere Vogelarten in ihrem Bestand bedroht.
Seit 1994 treffen sich die vogtländischen Ornithologen zweimal im Jahr zum Erfahrungsaustausch. Am Herbsttreffen im Umweltzentrum Oberlauterbach nahmen jetzt rund 30 Vogelfreunde teil, die dabei ein kleines Jubiläum feiern konnten: Pünktlich zur Veranstaltung konnte der 20. ornithologische Jahresbericht für das sächsische Vogtland vorgelegt werden. Seit 1995 melden die Ornithologen akribisch ihre Beobachtungen für die Jahresberichte. Inzwischen sind darin 248.000 Datensätze gespeichert, die auch digital vorliegen und der Unteren Naturschutzbehörde regelmäßig zugestellt werden.

01.12.15

Den Naturschützern fehlt Nachwuchs

Der Vogtlandkreis hat vorgestern in Oberlauterbach 80 ehrenamtliche Naturschützer gewürdigt und zwei in den Fast-Ruhestand verabschiedet.

Mit einer Dankeschön-Veranstaltung hat der Vogtlandkreis am Dienstag die ehrenamtliche Arbeit von sechs Naturschutzbeauftragten und 74 Naturschutzhelfern in seinem Einzugsgebiet gewürdigt. Zwei jahrzehntelang Aktive sind zum Treffen im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach (NUZ) offiziell verabschiedet worden: Eberhard Fröhlich, Beauftragter für den Altkreis Auerbach, und Siegfried Gonschorek, in gleicher Funktion für den ehemaligen Kreis Oelsnitz zuständig.

29.11.15

Hofweihnacht sorgt für Vorfreude

Viele Besucher haben sich am Wochenende im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach in vorweihnachtliche Stimmung versetzen lassen.

Oberlauterbach. Langsam drückt Larissa den Ausstecher bis zum Anschlag in die flache Masse. Eine Mürbeteigfigur nach der anderen entsteht auf diese Weise in ihren flinken Händen. Später wird sie die Plätzchen beim Backen beobachten, verzieren und in einer selbst gebastelten Tüte verschwinden lassen. Ihre Mutter Michaela Schwendt gönnt sich währenddessen auf einer Bank neben dem Küchentisch eine Pause vom Trubel. Aber hoch her geht es auch in der Weihnachtsbäckerei. Am späten Nachmittag steuert die Kreative Hofweihnacht im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) ihrem Gästehoch entgegen.

09.11.15

Vogelkundler verschaffen sich Gehör

Mit Windenergie und Giftausbringung haben sich die Vogtland-Ornithologen bei ihrem Treffen beschäftigt.

Die vogtländischen Ornithologen wollen sich mit einer Stellungnahme an die Untere Naturschutzbehörde zum geplanten Windkraftanlagenbau zwischen Rodewisch und Lengenfeld positionieren. Darüber verständigten sich die vier regionalen Fachgruppen im Verein Sächsischer Ornithologen zu ihrem 43. Treffen am Samstag im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ).

Dass die vorgesehenen zwei Windkraftanlagen sowohl von der Kommune als auch seitens der Bürger abgelehnt werden, begrüßen die Vogelkundler. Neben 13 Fledermausarten sind in dem Waldgebiet jüngst ein besetzter Rotmilanhorst, weitere derzeit nicht belegte Nester und ein Schwarzstorchhorst gesichtet worden.

28.10.15

Futterhäuschen und Nistkästen helfen Vögeln beim Überleben

Im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum betätigen sich Kinder unter Anleitung als Häuslebauer - damit Vögel über den Winter kommen.

Einen Nagel nach dem anderen versenkt Ben im glatten Fichtenholz. Obwohl er zum ersten Mal ein Futterhäuschen herstellt, ist der Rohbau innerhalb von zehn Minuten fertig. Dann wird Regenschutz mittels Dachpappe aufgebracht und dekoriert: Frisches Reisig soll die Nahrungsquelle für Vögel schöner machen und ein seitlich befestigter Meisenknödel noch mehr Essensgäste gleichzeitig satt bekommen.

19.10.15

Zahl der Zugvögel rückläufig

Immer im Herbst rasten viele Zugvögel an und auf dem Pöhler Stausee. Ornithologen hatten für Samstag interessierte Naturfreunde zur Wasservogelzählung eingeladen. Ein Dutzend Interessenten waren dabei.

Kaum Wind und die Wasserfläche fast spiegelglatt. Ornithologen lieben solche Bedingungen für die Wasservogelzählung. Am Samstagnachmittag luden die Experten anlässlich des internationalen Zugvogeltages an die Talsperre Pöhl ein. Ein Dutzend neugierige Naturfreunde ergriffen die Möglichkeit beim Schopf und folgten der Einladung. Treffpunkt war vor der Rezeption am Campingplatz Gunzenberg. Bevor die Ferngläser und Spektive zum Einsatz kamen, führten die Vogelkundler in die Materie ein.

17.10.15

NUZ plant Ausbau für Behinderte

Die Naturherberge des Natur- und Umweltzentrums Oberlauterbach soll besser für behinderte Gäste erreichbar sein. Deshalb erfolgen in diesem und im nächsten Jahr Bauarbeiten zur barrierefreien Umgestaltung. Dazu gehören der Einbau eines Liftes sowie der Umbau von zwei Gästezimmern.

Für den Einbau des Liftes wurde der Stadt bereits ein Zuschuss von 47.000 Euro vom Sozialministerium gewährt. Um ihn installieren zu können, sind aber auch Baumeisterarbeiten nötig.

03.10.15

Frische Fische sorgen für lange Schlangen

Regionale Produkte und Wissenswertes haben das Mühlteich- und Gutshoffest am Samstag im Oberlauterbacher Umweltzentrum geprägt.

Oberlauterbach. Die Schlange am Stand der Fischereigenossenschaft Plauen reißt nicht ab. Im Minutentakt wechselt frische Ware den Besitzer: Karpfen, Hechte, Schleie, Saiblinge, Forellen, Zander. Fünf Zentner schwimmen in den Behältern. Wie bei vorangegangenen Mühlteich- und Gutshoffesten im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) zeigt sich Geschäftsführer Matthias Weinhold mehr als zufrieden mit dem Verkauf. „Wir kommen kaum nach“, sagt er. Und wie üblich tragen die meisten Gäste Karpfen nach Hause.

Gut 30 Stände verteilten sich am Samstag über das ehemalige Rittergutsgelände: Direktvermarkter, Hersteller und Verkäufer von Handgefertigtem, Gerätschaften, Pflanzen, Obst, Herzhaftem und Süßem. Ein Flohmarkt, Bastelangebote unter dem Motto „Einfälle statt Abfälle“, Zielangeln und Informationen ergänzten das Festprogramm. Vom Fischverkauf blieb der benachbarte Mühlteich diesmal unberührt. Im Zweijahresrhythmus wird das extensiv bewirtschaftete Gewässer abgefischt und die Gäste-Schlange mit frisch gefangenen Karpfen, Schleien und Hechten versorgt.

24.09.15

Windräder setzen Vögeln zu

Oberlauterbach. Wie viele Bürger im Vogtland sprechen sich auch die vier vogtländischen Fachgruppen für Ornithologie im Verein Sächsischer Ornithologen gegen eine Erweiterung von Windkraft-Standorten aus. Vorhandene Anlagen richteten bereits genug Schaden sowohl in Vogel- als auch Fledermauspopulationen an, so der Tenor der Vogelkundler.

09.09.15

Kinder sind Vögeln auf der Spur

Ein Exkursionstag hat Viertklässler der Grundschule Hinterhain gestern ins Oberlauterbacher Umweltzentrum geführt.

Oberlauterbach. Mit großen Augen bestaunen die Kinder das filigrane Bauwerk hinter Glas. Michael Thoß weiß, wem die „Wohnung“ einst gehörte und wie sie zustande kam. „Die Beutelmeise ist ein ganz großer Künstler“, erzählt der Ornithologe. „Sie bastelt ihr Nest aus Fasern von verblühten Samenständen der Rohrkolben.“ Auf die Frage an die Kinder, ob sie sich vorstellen könnten, mittels Pinzette ein solches Nest zu bauen, nahm die Vorstellung von den Fähigkeiten des kleinen Tieres endgültig Gestalt an.

03.09.15

Gutshof: Für Feste jetzt Eintritt

Das Natur- und Umweltzentrum (NUZ) Oberlauterbach wird zukünftig für seine Feste Eintritt verlangen. Erstmals wird das zum Mühlteich- und Gutshoffest am 3. Oktober der Fall sein.

14.08.15

Naturschützer gegen neuen Froschteich

Auerbachs Stadtrat drängt darauf, dass der Investor des Göltzschtalzentrums dahinter wieder einen Teich anlegt. Ein Fachmann hält das für unsinnig. Er will stattdessen einen Krötenschutzzaun. Auerbach. Zuletzt hat sich der Stadtrat im Januar festgelegt: Die Saller Bau GmbH solle den früheren Teich hinter dem Einkaufszentrum in Mühlgrün als Laichgewässer wiederherstellen, forderten die Abgeordneten. Der Investor wollte die Fläche lieber verfüllen und statt dessen als Ausgleich einen Amphibienschutzzaun am Hofaupark entlang der Göltzsch finanzieren.

14.08.15

60 Kilogramm Honig pro Volk

Die Honigernte in der Imkerei des Umweltzentrums Vogtland ist abgeschlossen - und um vieles besser als erwartet.
Oberlauterbach. Rolf Schallau steht die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Der Herr über die Bienen im Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) in Oberlauterbach rechnete zu Jahresbeginn nicht damit, 2015 eine volle Honigernte einzufahren.

17.07.15

Rittergut erhält Lift für Rollstuhlfahrer

Der behindertengerechte Ausbau von Zimmern sowie der Einbau eines Liftes im Natur- und Umweltzentrum (NUZ) Oberlauterbach können beginnen. Aus den Händen der sächsischen Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) und Landrat-Stellvertreterin Anneliese Ring nahm Falkensteins Bürgermeister Arndt Rauchalles gestern zwei Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt 69.500 Euro entgegen. Der Stadt gehört die Immobilie des Ritterguts Adlershof, das Natur- und Umweltzentrum betreibt der Vogtlandkreis.

Wer in der Region zuhause ist, sieht, wie gut das Umweltzentrum angenommen wird, sagt Horst Helbig. Er ist Mitglied im Behindertenbeirat des Vogtlandkreises und sitzt selbst im Rollstuhl.

03.07.15

Ein Futterhaus für die Knirpsenburg

Da freuen sich die Kinder und die Vögel: Michael Thoß vom Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach hat gestern ein neues Futterhaus an die Kita Knirpsenburg übergeben. Aller fünf Jahre verbringen die Jungen und Mädchen der Einrichtung den Kindertag im Umweltzentrum - so auch vor kurzem. Als Aufmerksamkeit dafür gabs dieses Vogelhaus vom Naturzentrum - verbunden mit der Bitte, die Vögel auch im Sommer fleißig zu füttern.

01.07.15

Neumarkt-Bäume als Brutplätze gefragt

Auerbach. Amseln, Buchfinken, Stieglitze, Kleiber, Stare - diese Vogelarten lassen sich unter anderem auf den Bäumen des Auerbacher Neumarkts zur Rast nieder oder bauen Nester.

04.06.15

Naturherberge künftig mit Fahrstuhl erreichbar

Der behindertengerechte Umbau eines Gebäudeteils im Oberlauterbacher Umweltzentrum ist für dieses Jahr vorgesehen. Oberlauterbach. Zwei intensiv genutzte Einrichtungen des Oberlauterbacher Umweltzentrums Vogtland (NUZ) werden im Laufe des Jahres für Menschen mit Gehbehinderung zugänglich gemacht: Der Gebäudeteil mit Naturherberge und großem Saal erhält einen Fahrstuhl. Darüber hinaus werden zwei Herbergszimmer samt Nasszellen behindertengerecht umgebaut. Gleiches gilt für den Sanitärraum im Gang, der auch Saalnutzern zur Verfügung steht. Über die geplanten Veränderungen hat sich jetzt der Behindertenbeirat des Vogtlandkreises informiert.

14.05.15

Schlemmen auf dem Gutshof

Angebote für die ganze Familie gibt es zu Himmelfahrt mit dem Natur- und Umweltzentrum in Oberlauterbach.

Oberlauterbach. Das Gutshoffest am Rittergut in Oberlauterbach gehört für viele Himmelfahrtsausflügler zum festen Programm. Auch diesmal trafen sich dort Jung und Alt, Männlein und Weiblein und viele Familien, um wie es von einer Fahrradgruppe aus Auerbach zu hören war, „einen schönen Tag zu haben“.

Begrüßt wurden die Besucher mit Musik und freundlichen Worten von Moderator Andreas Bachmann. Händler aus der Region boten ihre Naturprodukte an. Das Sortiment reichte vom Brot aus dem Holzbackofen, Käse, Kräuter- und Gartenpflanzen bis zu Fleisch- und Wurstwaren vom einheimischen Hofladen von Trieben.

09.05.15

NUZ als Partner für kostenfreies Bildungsprojekt

An Schüler der Klassenstufen 2 bis 8 wendet sich das Angebot „Natur zum Anfassen“. In diesem Jahr steht die heimische Vogelwelt im Fokus.
Oberlauterbach. Das Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) beteiligt sich dieses Jahr erstmals am länderübergreifenden Projekt „Natur zum Anfassen“. Schüler der Klassenstufen 2 bis 8 können unter dieser Überschrift einen Tag in der Umweltbildungseinrichtung verbringen und sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen rund um die Natur sammeln. Dabei soll ein Grundverständnis für deren Kreisläufe vermittelt, die Notwendigkeit des Tier- und Pflanzenschutzes vorgelebt sowie Interesse für altes und naturnahes Traditionshandwerk geweckt werden...

Das kostenfreie Angebot richtet sich an Grund-, Ober-, Förder- und Gesamtschulen sowie Gymnasien. „Es muss nur die Anreise selbst bezahlt werden“, betont Bruchholz. Die Verköstigung vor Ort wird übernommen. Initiatoren und Förderer des vor sechs Jahren gestarteten Projektes sind die beiden Energiedienstleister Envia Mitteldeutsche Energie AG und Mitgas. Unterstützung kommt von der Sächsischen Bildungsagentur.

08.05.15

Pfiffige Kreationen aus Stoffresten

In der frisch eingerichteten Nähstube des Oberlauterbacher Umweltzentrums wird Spaß am Steppen geweckt und Recycling praktiziert.

Oberlauterbach. Die ersten Reaktionen sind vielversprechend: Zur Gartenfaszination am 1. Mai im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland hat die Nähstube „Aus Alt mach Neu“ ihre Feuertaufe bestanden. Erste Interessenten für das generationsübergreifende Angebot gäbe es schon, freuen sich Bettina Bruchholz und Petra Pflugbeil. Die beiden NUZ-Mitarbeiterinnen werden als Betreuerinnen fungieren. Sowohl Eltern als auch Großeltern und vor allem Kinder seien von der Idee angetan. „Am Freitag haben hier hauptsächlich Jungs gesteppt“, staunt Pflugbeil und stellt fest: „Die sind eher auf Technik fixiert.“

01.05.15

Gartenfaszination im Umweltzentrum

Gartenhüte nach Maß locken die Marktbesucher an.
Vom handgefertigten Hut aus Papier bis zu Kartoffeln reichte das Angebot bei der gestrigen Gartenfaszination. Die vielen Besucher waren begeistert.
Oberlauterbach. Der mächtige Gartenhut sitzt wie angegossen. Begeistert betrachtet Annemarie Purfürst ihren soeben maßgeschneiderten Neuerwerb im Spiegel. Eine Viertelstunde hat sie dafür stillsitzen müssen. „Der passt richtig gut“, freut sich die Zschopauerin. „Zuhause kommt er als Deko unter den Schauer, damit er nicht nass wird.“ Sie ist die erste einer langen Interessenten-Reihe, die sich zur sehr gut besuchten 6. Gartenfaszination im Oberlauterbacher Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) mit Kopfschmuck aus verziertem Zeitungspapier ausstatten ließen.

28.04.15

Osterhase startet die Wandersaison

Oberlauterbach. Früh am Morgen wollen die grauen Wolken nicht dichthalten. Egal: Die Teilnehmer an der Wanderung -Auf den Spuren des Osterhasen- schert der Nieselregen nicht. Knapp 230 gut aufgelegte Frauen, Männer und Kinder haben sich auf die Liste setzen lassen und warten auf das Startsignal im Oberlauterbacher Rittergut. Drei Wanderungen mit Führung stehen zur Wahl. Die meisten gehen auf die 6- oder 12-Kilometer-Tour, etwa 40 suchen auf 20 Kilometern nach ersten Frühlingsboten. In jedem Fall ist das Fronberggebiet zwischen Oberlauterbach, Schreiersgrün, Reumtengrün und Dorfstadt Anlaufstelle. Gestandene Wanderer bekommen außerdem die Talsperre Falkenstein und den Polnischen Michel zu sehen.

25.04.15

Frühlingsspaziergänge laden Entdecker ein

Natur und Landschaft des Vogtlandes erwachen: Bis Ende Mai gibt es viele Chancen für Erlebnisse gleich vor der Haustür.

24.03.15

Kochen mit Vokabeln

Alle zwei Jahre veranstaltet das Rodewischer Gymnasium ein Französisch-Sprachcamp, ein Gast aus Frankreich inklusive.
Oberlauterbach. Die Französisch-Lehrerinnen Franziska Palitzsch und Annett Paris vom Rodewischer Pestalozzi-Gymnasium sind froh, auch für das diesjährige Sprachcamp einen Muttersprachler gewonnen zu haben. Der 20-jährige Titouan Roche kommt aus Nante und arbeitet noch bis Juni als Sprachassistent am Gymnasium Werdau/Crimmitschau. Die zwei Frauen sind mit Lehrern dort befreundet und konnten sich so den jungen Mann für eine Woche „ausborgen“.

10.03.15

Bienenbestand fast um die Hälfte dezimiert

Die Imkerei des Umweltzentrums Vogtland hat 2014 sechs Völker verloren. Umweltgifte und Milben gelten als Ursache. Oberlauterbach. Wo es noch vor einem Jahr wimmelte, ist jetzt kein Leben mehr. Einen leeren Wabenrahmen nach dem anderen zieht Rolf Schallau aus dem Bienenstock. Normalerweise halten dort über 30.000 Bienen Winterruhe. Im Sommer zählt das Volk an die 80.000 Individuen. sechs von insgesamt 13 Völkern der Imkerei im Natur- und Umweltzentrum Vogtland (NUZ) sind dem -Bienenvater- 2015 verloren gegangen.

© Natur- und Umweltzentrum Vogtland e.V.